Niedersachen klar Logo

Justizassistenz im Niedersächsischen Finanzgericht


Sie haben vor Ihrem Studium eine Ausbildung im Steuerrecht gemacht oder Ihr Jura-Studium mit dem Schwerpunkt Steuerrecht absolviert und möchten begleitend zum Referendariat Praxiserfahrungen auf diesem Rechtsgebiet sammeln und einen vertieften Einblick in die Arbeit des Finanzgerichts bekommen?

Dann werden Sie Justizassistent/in im Niedersächsischen Finanzgericht!

Niedersachsen bietet als erstes Bundesland in Deutschland Referendarinnen und Referendaren an, sich ab September 2020 für eine tarifliche Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Rahmen der Justizassistenz zu bewerben.

Bewerben Sie sich als

Justizassistent/in bei dem Niedersächsischen Finanzgericht

Bei erfolgreicher Auswahlentscheidung werden Sie einem Senat des Niedersächsischen Finanzgerichts zugewiesen, der Sie bei Ihrer Arbeit betreut.

Die Tätigkeiten sind vielfältig und richten sich natürlich nach dem Bedarf, etwa

  • Vorbereitung von Voten in Klage- und Antragsverfahren,

  • Unterstützung bei der Dezernatsarbeit,

  • juristische Rechercheaufgaben,

  • Unterstützung bei der Vorbereitung von Erörterungsterminen und mündlichen Verhandlungen

Justizassistentinnen und Justizassistenten erhalten einen auf maximal ein Jahr befristeten Arbeitsvertrag und eine Vergütung nach der Entgeltgruppe E13.

Die Tätigkeit der Justizassistentinnen und Justizassistenten beginnt mit dem Anfang der
3. Pflichtstation (9. Monat der Ausbildung, erstmals November 2020) und endet spätestens mit Ablauf der 4. Pflichtstation (20. Monat der Ausbildung).

Über die Tätigkeit wird ein Arbeitszeugnis ausgestellt.

Wir bieten

  • eine tarifliche Beschäftigung mit ca. 400 € monatlichem Nettogehalt*

  • eine Wochenarbeitszeit von sechs Stunden

  • Arbeitsverträge bis zu einem Jahr

  • enge Betreuung durch ausgewählte Mentorinnen und Mentoren

  • spannende Einblicke in die Welt der Justiz

*abhängig von der Steuerklasse, Alter, Religionszugehörigkeit u.a.

Wir suchen

Referendarinnen und Referendare möglichst mit der Note „vollbefriedigend“ im ersten Staatsexamen, steuerrechtlichen Vorkenntnissen aufgrund einer entsprechenden Ausbildung oder der Belegung des Schwerpunktbereichs und einer Empfehlung für die Verwendung in der Justiz in beiden Zeugnissen der Station bei Gericht (Ausbildung am Arbeitsplatz und in der Arbeitsgemeinschaft).

Sie sind interessiert?

Dann bewerben Sie sich nach der Zivilstation im siebten Ausbildungsmonat (zweiter Monat der zweiten Pflichtstation) schriftlich (E-Mail) mit einem Anschreiben und Ihrem Lebenslauf bei dem Niedersächsischen Finanzgericht, bei dem Sie Ihr Referendariat machen. Schreiben Sie uns, weshalb Sie Justizassistentin oder Justizassistent werden möchten.

Die Auswahlentscheidung und der Vertragsschluss erfolgen spätestens im achten Ausbildungsmonat (Ende der zweiten Pflichtstation).

Ansprechpartner und Bewerbungsanschrift

Niedersächsisches Finanzgericht
(RiFG Dr. Christian Gercke)
Leonhardtstraße 15
30451 Hannover
Telefon 0511 89750 – 527
E-Mail: poststelle@justiz.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln